Ratgeber >>  Blut im Urin

Blut im Urin

Sichtbares Blut im Urin, ggf. mit Blutgerinseln, stellt immer einen urologischen Notfall dar. Die häufigste Ursache für Blutbeimengung im Urin sind Entzündungen im Bereich der Harnblase, aber auch der Nieren, Prostata oder Nieren. Bestehen zusätzlich zur Rotfärbung des Urins ein deutliches Brennen beim Wasserlassen, starke Unterbauchschmerzen sowie ausgeprägt häufige Toilettengänge, so ist mit großer Sicherheit von einer Blasenentzündung auszugehen. Bis zur Untersuchung beim Arzt sollten sie eine große Menge an Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Erreger auszuspülen. Geeignet sind dabei vor allem Früchtetees oder verdünnte Preiselbeersäfte. Diese haben zusätzlich eine leichte bakterienabtötende Wirkung. Bevor Ihnen ein Antibiotikum verschrieben wird, sollte auf jeden Fall eine Urintestung auf Keime erfolgen, da die Erstbehandlung meist blind, ohne Kenntnis der Art des Erregers erfolgt. Sollten die Beschwerden durch das Antibiotikum nach 3 Tagen nicht verschwinden, ist davon auszugehen, dass die Erreger resistent gegen das verschriebene Antibiotikum sind. Ein zweites Antibiotikum ist nun erforderlich. Meist ist das Ergebnis der Urinkultur dann schon vorhanden, so dass zielgerichtet mit einem sicher wirksamen Antibiotikum behandelt werden kann.

Sollten sie Blut im Urin finden ohne diese Beschwerden oder sollten vielleicht zusätzlich kleinere Blutgerinnsel im Urin vorhanden sein, müssen sie sich umgehend von einem Urologen untersuchen lassen. Durch zahlreiche Untersuchungen muss ausgeschlossen werden, dass im Bereich des Harntraktes nicht eine bösartige Geschwulst wächst. Tumore im Bereich der Harnblase, Harnleiter, der Kelche oder des Nierenbeckens sind sehr empfindlich und neigen leicht zu Blutungen. Sollte durch Ihren Hausarzt oder in unserem Labor eine sogenannte Mikrohämaturie festgestellt werden (kein sichtbares Blut, aber mittels Labornachweis einzelne rote Blutkörperchen im Urin), so können wir mittels einer Spezialuntersuchung diese roten  Blutkörperchen beurteilen und entscheiden, ob weitere intensivere Untersuchungen erforderlich sind.

Sichtbares Blut im Urin ist unbedingt schnellstmöglich durch einen Urologen abzuklären!